Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Hamm   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Veranstaltungen Selbsthilfetage, Gesundheitstage, Messen, Sonstiges  · 

Selbsthilfetage, Gesundheitstage, Messen, Sonstiges

"Mittendrin" - Tag der gemeindenahen Psychiatrie
Am Sonntag, 08. Mai 2016 veranstaltete der AK Nachsorge der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) den Tag der gemeindenahen Psychiatrie auf dem Heessener Marktplatz in Hamm - Heessen. Der Tag stand unter dem Motto "Mittendrin" und war eingebunden in den Heessener Fun-Frühling. In einem Gemeinschaftszelt standen zahlreiche professionelle Einrichtungen für Informationen und Beratungen zur Verfügung. Es wurden die Angebote der psychiatrischen Nachsorge vorgestellt wie betreutes Wohnen, Wohngemeinschaften, Tagesstrukturierende Angebote, Beratung und Vermittlung. Das Netzwerk Betreuung informierte über Patientenvollmacht und Betreuungsverfügungen und die Selbsthilfe-Kontaktstelle über die Selbsthilfegruppen, die es zum Thema psychische Erkrankungen zurzeit in Hamm gibt und welche Entlastung die Mitarbeit in einer Gruppe für Betroffene und Angehörige bieten kann.
Bei den Mitmachaktionen konnten "Muttertagsherzen" aus Mürbeteig dekoriert oder Bilderrahmen mit Serviettentechnik gebastelt werden und als Überraschung für die Mütter mitgenommen werden.

Frau Dirks und Frau Lais am 31.05.2014 beim Ringfest in Hamm am Stand der Selbsthilfe-Kontaktstelle

Arbeitskreis für Behinderte
in historischen Kostümen
beim Ringfest


Anders ist auch normal
– gelebtes Miteinander einst und jetzt


Die Selbsthilfe-Kontaktstelle und Mitglieder des Arbeitskreises für Behinderte beteiligten sich vom 29.05.-01.06. am Ringfest in Hamm. Das Motto: „Anders ist auch normal – gelebtes Miteinander einst und jetzt“ griff die Historie zu 100 Jahre Ringanlagen in Hamm auf. Informationsstände, Mitmachaktionen, Vorführungen, Spiele, Waffeln, Kuchen, Kaffee wurde am gemeinsamen Informationsstand geboten. Die Mitglieder des Arbeitskreises ließen die Geschichte lebendig werden und präsentierten sich in historischen Kostümen passend zu den Motto-Tagen: Gründerjahre, goldene 50-er Jahre, Hippie-Zeit und Wiedervereinigung.
So verwandelten sich die ansonsten seriösen Vertreter der Selbsthilfegruppen in ausgeflippte Hippies mit grellbunter Schlaghose, wallenden Kleidern, Perücke und Stirnband. Andere waren in Kostümen mit weißem Spitzenkragen und Hüten, in Anzug mit Hut oder in gepunkteten Kleidern in Rock` n Roll –Manier gewandet. Die „Funny-Dancers“ der Lebenshilfe haben Lebensfreude auf der Bühne versprüht.
Beim Ringfest sollten sich Menschen mit und ohne Behinderung in fröhlicher und lockerer Art und Weise begegnen. Vorurteile sollten abgebaut und Betroffenen der Zugang zu den Selbsthilfeorganisationen erleichtert werden. Diese Selbsthilfeverbände haben teilgenommen:

• AWO Haus am Wald
• Bethel.regional von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
• CI Cochlear Implant Selbsthilfegruppe
• Deutsche ILCO
• Deutsche Parkinson Vereinigung
• Der Paritätische Selbsthilfe-Kontaktstelle
• Der Paritätische Hamm
• DMSG Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft
• Deutsche Rheuma-Liga
• Lebenshilfe Hamm e.V.
• Verein zur Selbsthilfe behinderter und nichtbehinderter türkischer Mitbürger
• Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte

 
Frau Dirks und Frau Lais beim Tag der offenen Tür  des St. Marien-Hospitals

Selbsthilfe
beim Tag der offenen Tür
im St. Marien-Hospital Hamm


Am 30.06.2013 fand in der Zeit von 11.00-16.00 Uhr der „Tag der offenen Tür " im St. Marien-Hospital, Klinik Nassauer Straße in der Stadtmitte statt.
Im Mittelpunkt standen die Notfallversorgung und die Unfallrettung. Das neue ambulante OP- Zentrum, die Zentralambulanz und die Rettungssimulation konnten besichtigt werden.
Die Selbsthilfe- Kontaktstelle nahm mit einigen Selbsthilfegruppen an der Veranstaltung teil und konnte über die Vielfalt und Angebote der Selbsthilfe informieren.
Folgende Selbsthilfegruppen waren mit dabei:

-Adipositas-Selbsthilfegruppe am St. Marien-Hospital
-COPD Selbsthilfe
-Selbsthilfe Unruhige Beine
-IlCO Selbsthilfevereinigung für Stoma und Darmkrebs

 
Sommerfest 25.08.2012

15 Jahre
Selbsthilfe-Kontaktstelle Hamm


Sommerfest 25.08.2012

Bei Sonnenschein, Getränken vom Fass, Musik und einem großartigen Buffet feierte die Selbsthilfe-Kontaktstelle am 25. August 2012 ein Sommerfest mit den Selbsthilfegruppen und professionellen Kooperationspartnern.
Der Innenhof an der Chemnitzer Str. 41 verwandelte sich in einen großen Biergarten in heiterer und ungezwungener Atmosphäre.
Über 100 Gäste waren gekommen, um den Mitarbeiterinnen der Kontaktstelle zum 15-jährigen Bestehen zu gratulieren. Wir danken allen für die Glückwünsche, Geschenke und vor allem für die „tollen Leckereien“ für unser Buffet.

 

„Tag der gemeindenahen Psychiatrie“

am 06.05.2012 auf dem Marktplatz in Hamm-Heessen


Unter dem Motto “Mittendrin“ veranstaltete die PSAG Hamm, Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft in diesem Jahr den „Tag der gemeindenahen Psychiatrie“ mitten auf dem Marktplatz in Hamm- Heessen. In Kooperation mit der Heessener Werbegemeinschaft wurde auf dem Marktplatz allerlei geboten: Menschenkicker, Spiele, Mitmachaktionen, Informationen, Broschüren, Faltblätter und bei Bedarf Beratung zu allen Angeboten der psychiatrischen Versorgung in Hamm.
Die Selbsthilfe-Kontaktstelle nahm gemeinsam mit Selbsthilfegruppen für den Bereich „Vermittlung von Hilfen“ am Tag der gemeindenahen Psychiatrie teil und informierte insbesondere über die Selbsthilfegruppenangebote zu dieser Thematik.

Logo EJF 2011
Foto zur Ausstellung im Alleecenter

Freiwillig etwas bewegen

Aktiv für Menschen mit Behinderungen

Zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 organisierte die Stadt Hamm eine Ausstellung vom 12.-17.09.2011 im Allee-Center.
Unter dem Motto „Freiwillig etwas bewegen – Gemeinsam für ein lebenswertes Hamm“ wurde die Bandbreite des ehrenamtlichen und freiwilligen Engagements in Hamm präsentiert.
So demonstrierte die Feuerwehr eine spektakuläre Übung draußen an der Ritterpassage und Sportbegeisterte konnten auf dem Parkdeck Fußball kicken.
In ausgestellten Vitrinen konnten Kostüme der Laienspielschar Waldbühne Heessen ebenso bestaunt werden wie Pokale, Orden und Kostüme von Karnevalsvereinen und die verschiedensten Schutzanzüge der Feuerwehr Hamm.
An Informations- und Ausstellungsständen wurde die ehrenamtliche Arbeit aus den Bereichen Feuerwehr und Rettungswesen, Natur und Umweltschutz, Sport und Bewegung, Kultur und Brauchtumspflege sowie das soziale Ehrenamt vorgestellt.
Der Arbeitskreis für Behinderte beteiligte sich an 3 Tagen für den Bereich soziales Ehrenamt für Menschen mit Behinderungen an der Ausstellung.
Folgende Selbsthilfevereinigungen waren am Stand vertreten:
Selbsthilfe-Kontaktstelle, Lebenshilfe, Alzheimer Ethik e.V., Alzheimer-Selbsthilfegruppe, Wittekindshof, Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen, Deutsche Parkinson-Vereinigung, Cochlear Implant- SHG, Sozialverband VdK, Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft und der Verein zur Selbsthilfe behinderter und nichtbehinderter türkischer Mitbürger.
Alle Selbsthilfegruppen standen für Informationen zum jeweiligen Krankheitsbild, zum Gruppenangebot und zu Fragen zu Behindertenbelangen allgemein zur Verfügung.
Leider war die Resonanz von Interessenten sehr gering –die vielen Besucher des Allee-Centers waren zum shoppen gekommen und nur wenige blieben an den Ständen stehen. Dennoch war die Atmosphäre am Stand fröhlich und kurzweilig.
Außerdem sollte mit dieser Ausstellung von der Stadt Hamm das soziale Engagement gewürdigt und ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden.

 

Mit dem Herzen dabei

100 Personen aus Selbsthilfegruppen
beteiligten sich am Ehrenamtsumzug am 10.09.2011


Unter dem Motto „Was ich kann, ist unbezahlbar - doch nicht umsonst" fügten sich etwa 100 Personen aus der Vielfalt der Hammer Selbsthilfegruppen in einen fröhlichen und bunten Zug aus engagierten Menschen durch die Innenstadt der Stadt Hamm ein.
Anlass war das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011.
Mit dabei waren über 20 Gruppen aus den Bereichen Sucht, psychische Erkrankungen, Demenz, somatische Erkrankungen, Behinderungen und allgemeine Lebensprobleme.
Im Zug marschierten Kinder und Senioren, Menschen mit und ohne Handicap, Rolli-Fahrer, Gehörlose und Leute verschiedenster Nationen mit, die alle eines verbindet: die Selbsthilfe in Hamm. In einheitlichen T-Shirts mit dem Slogan: „Was ich kann ist unbezahlbar - doch nicht umsonst" bildeten die Gruppen eine starke Formation. Eine Selbsthilfegruppe hatte eine übergroße Puppe gebastelt mit dem Spruch, der für alle galt:
„Wir gehören dazu - Hammer Selbsthilfegruppen"
Die ehrenamtliche und freiwillige Arbeit in Selbsthilfegruppen ist ein Baustein der vielfältigen Freiwilligentätigkeit und mit über 140 Selbsthilfegruppen ein überaus aktiver Bereich in Hamm. Selbsthilfegruppen bereichern und ergänzen die professionellen Angebote im Bereich Gesundheit und Soziales.
Freiwilliges Engagement wird von besonderen Menschen geleistet und das konnte man am Samstag deutlich spüren. Der Marktplatz an der Pauluskirche, auf den der Zug wieder einzog und feierte, war von einem besonderen Flair erfüllt.
Der Abschluss des Umzuges fand am Info-Stand der Selbsthilfegruppen statt. Mit dem Bühnenprogramm konnte sich dort ausgeruht und mit Eis erfrischt werden. So konnte der schöne Sommertag im September enden.

Frauenpower am Stand der Selbsthilfe

Der Feigencocktail war der Renner


Selbsthilfegruppen versorgten Teilnehmer und Besucher des Festes zum 100. Internationalen Frauentag mit alkoholfreien Köstlichkeiten


Großartiges wurde bereits erreicht - vieles bleibt noch zu tun.

Auch die Hammer Selbsthilfe lies es sich nicht nehmen, ihren Beitrag zu einem gelungen Fest , welches am 5. März 2011 zum 100. internationalen Frauentag im Hammer Kleist- Forum gefeiert wurde, zu leisten.
In einem fröhlichen Rahmen mit zahlreichen Veranstaltungen und Informationsständen verschiedener Vereine, Verbände und Institutionen zum Thema „Seid stolz, Ihr Frauen“ setzten sich folgende Vertreter der Hammer Selbsthilfe das Ziel, die Teilnehmer und Besucher des Festes mit kulinarischen Erfrischungen zu verwöhnen:

Selbsthilfe-Kontaktstelle Hamm
Endometriose Selbsthilfegruppe
Frauengesprächskreis des Kreuzbundes Hamm
Guttempler - Gemeinschaft Hamm - Werries
Guttempler - Gemeinschaft „Glück auf“ Hamm - Heessen
Guttempler - Gemeinschaft „Neue Heimat“ Hamm-Mitte
Selbsthilfegruppe Angehörige bei Borderline
Selbsthilfegruppe Depressionen
Gesprächskreis Pflegende Angehörige

Unter dem Nahmen „Femme fatale“ bot die liebevoll dekorierte Bar alkoholfreie Cocktails und Bowlen an.
Der einigartige Geschmack von „Kirsch –Bananencocktail“, „Feigencocktail“, „Waldmeisterbowle“ und „Pfirsichbowle“ sprach sich schnell herum, so dass sich wieder einmal zeigte, dass man auch ohne Alkohol genießen und fröhlich sein kann.

City-Festival

Selbsthilfe-Kontaktstelle und Selbsthilfegruppen beteiligten sich aktiv am City-Festival in Hamm


Im Rahmen des City- Festivals in Hamm am 29. und 30. Mai 2010 veranstalteten die Selbsthilfe- Kontaktstelle des Paritätischen Wollfahrtsverbandes und 14 Selbsthilfegruppen das Selbsthilfeforum mit zahlreichen Angeboten, Aktionen und Präsentationen.
Die Südringanlagen, der Santa-Monica-Platz und die Hammer Meile verwandelten sich an diesem Wochenende zu einem Ort des Wohlfühlens. Hierzu trugen insbesondere auch das vielfältige Programm auf den verschiedenen Bühnen sowie der Einsatz der Reporter –Legende Manni Breuckmann bei.

Abstinenzforum e.V. Hamm
Deutsche Parkinson Vereinigung Regionalgruppe Hamm
Kneipp-Verein Hamm
Selbsthilfegruppe „Gesundes Leben - selbst gestalten“
SHS Selbsthilfegruppe für Menschen mit Suchtproblemen
Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Kontaktkreis Hamm
Verein zur Selbsthilfe behinderter und nicht behinderter türkischer Mitbürger
Alzheimer-Selbsthilfegruppe sowie Alzheimer-Ethik
Endometriose Selbsthilfegruppe
Kreuzbund Stadtverband Hamm
Selbsthilfegruppe Chronisch Kranke (Schwerpunkt Diabetes)
Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Hamm
Guttempler Gemeinschaft Hamm

Neben umfassenden Informationen zu den einzelnen Krankheitsbildern und gezielter Beratung gab es zahlreiche Aktionen wie Spiele, Wassertretbecken, Gesundheitstests, Ausprobieren von Schlafmasken, Verkauf von Waffeln, Kuchen, Kaffee, türkischen Speisen und Getränken und vieles mehr. Auch das Wetter mit gelegentlichen Böen und einem Überangebot an Feuchtigkeit konnte den teilnehmenden Gruppen die gute Laune nicht verderben. Hier zeigten sich wieder einmal Durchhaltevermögen und Einfallsreichtum.

Miteinander im großen Gemeinschaftszelt
Teilnehmer am Forum der Selbsthilfe (mit Freundlichkeit und Kompetenz in Aktion):

City-Festival 2010

zurück zum Seitenanfang

 



 
top